Autofs-Map

  • misc -Filesystem: lxfs01:/usr/local/etc-OS-Version/autofs/autofs.misc
  • Dieser Eintrag wird jede halbe Stunde durch /usr/local/sbin/fetchetc automatisch an alle Rechner verteilt.
  • Es gibt allerdings noch die Dateien lxbs00:$GSIMGR/gsi_mount_devices.sh und lxbs00:$GSIMGR/gsi_usergroup.sh (die eigentlich auf lxfs01 stehen) und auch Eintrage der /d -Filesysteme haben. Laut Anleitung fuer FileServer muss nach Eintrag der Verzeichnisse/Server in diesen Dateien auf der lxbs00 /usr/local/sbin/device_mount ausgefuehrt werden ??? und dann vor allem /usr/local/sbin/mkfsmap. device_mount mountet wohl die in $GSIMGR/gsi_mount_devices.sh angegebenen Verzeichnis auf der lxbs00 (und - unfassbar - auch auf den einzelnen Maschinen!). mkfsmap sollte dann ueber die gemounteten Filesysteme loopen und das Resultat in der autofs.? vermerken. Das funktioniert beim /u- und /www- Filesystem, aber nicht mehr beim /d-Filesystem. Daher ist lxfs01:/usr/local/etc-OS-Version/autofs/autofs.d= manuell zu pflegen.

Ermitteln von Prozessen, die auf ein NfsStale zugreifen

Zugangskontrolle mit /etc/security/access.conf

Im Repository bzw. gsiadmin/trunk/cfengine/ gibt es
  • cfagent.conf: Zuordnung von Computern zu Gruppen a la public oder fopifileserver usw.
  • cf.access: access control configuration, die von cfengine zu verteilende /etc/security/access.conf, je nach Hostname oder Gruppenzugehoerigkeit
  • Eigentlich sollte der Eintrag einer Gruppe in access.conf den Gruppenmitgliedern Zugriff erlauben. Das scheitert bei den Gruppen rz und the. Bei rz ist die Kuerze des Namens schuld, bei the auch?

PASSWORD -Aenderung Unixaccount

Auf der rzserv2 -Konsole /bin/passwd mit Username aufrufen, alt - neu, dann in /var/yp make passwd eingeben.

NIS

Liste der User/Gruppen usw.: ypcat -x liefert Liste moeglicher keys wie z.B. passwd, die man sich dann mit ypcat -k KEY auflisten lassen kann

3WARE - Monitoring

  • Eintrag der Maschine in lxmon2:/var/www/navigation.php (3dm2 muss installiert sein und laufen)
  • 9550SX-Controller: Treiber und Utilities koennen von http://www.3ware.com/support/download.asp runtergeladen werden. Der Treiber ( 3w-9xxx.c und 3w-9xxx.h) koennen dem Kernel untergeschoben werden.
  • 3dm2 Webinterface fuer 9550SX-Controller: Uninstall des alten 3dm2 scheint notwendig zu sein(apt-get remove --purge 3ware-dm2). Das Paket von 3ware enthaelt die Dateien 3dm-lnx.tgz und install.3dm. Letzteres ist ein Installationsskript (bracuht csh, apt-get install csh), das aber angepasst werden muss: Der Punkt ## Get architecture funktioniert offenbar nicht, daher hinterher einfach set arch = "x86". Bei Install1, check der Distribution, am Ende else goto HowTo auskommentieren.
  • Manuell ausfuehren: cp /tmp/3ware/3dm2.x86 /usr/sbin/3dm2
  • Das Start/Stop-Skript kann von anderen 3ware-Fileservern (lxfs20...) kopiert werden, die Links werden dann mit update-rc.d 3ware-dm2 defaults angelegt. Danach muss nurmehr /etc/3dm2/3dm2.conf angepasst werden, unterscheidet sich aber auch nicht von aelteren Versionen und kann auch kopiert werden.

Samba

Beim Umzug von Usern auf einen neuen Fileserver muessen auch seine Sambamounts umgehaengt werden. Dazu auf lxws01 folgendes ausfuehren:
  • /etc/init.d/samba stop
  • . $GSIMGR/gsi-environment.sh
  • map_refresh
  • autofs_force_restart
  • /etc/init.d/samba start
Testverfahren: Auf lxws01 in /etc/autofs/autofs.misc bei troth anstelle von lxdv17 lxfsu04 eingetragen. Sambamount auf lxdv04: //samba-linux/troth kommt von lxfsu04. Danach die angegebenen Befehle auf lxws01 ausgefuehrt, erneutes ls auf das sambagemountete Verzeichnis: Filesystem von lxdv17

Webserver: mod_rewrite

Aktivieren des rewrite auf LxWww02:
  • In /etc/apache2/ mods_availble/rewrite.load nach mod_enabled/rewrite.load verlinken.
  • In der zustaendigen Config in /etc/apache2/sites_available/ die Konfiguration fuer mod_rewrite einfuegen:
<IfModule mod_rewrite.c>
        RewriteEngine on
        RewriteLog /var/log/apache2/rewrite.log
        RewriteLogLevel 10
#       RewriteRule   ^/$  /www/  [R]
#       RewriteRule   ^/~(.+)  http://www-linux.gsi.de/~$1
        RewriteRule   ^/~(.+)  http://www-linux.gsi.de/~$1  [R,L]
</IfModule>

Sound: Musik geht nicht mehr

  • xmms-Fehlermeldung von wegen kein Zugriff/nicht konfiguriert/eine andere Application greift zu => Im KDE-Controllcenter den KDE-Systemsound deaktivieren, eventuell danach wieder aktivieren.
  • Keine Fehlermeldung, trotzdem kein Sound: amarok hat sich nicht richtig beendet => alle =amaro=-Prozesse killen

nmap OS-Scan

  • OS-Scan: nmap -v -O IP
  • Scan auf Ports 33333 und 8888 mit Ausgabe in Logdatei: nmap -sF -p 33333,8888 -oN zotob.log 140.181.64.*

Backup mit TSM Client

  • Der zu backuppende Rechner muss von Matthias eingetragen werden.
  • Das Paket tsm-ba muss installiert sein.
  • Das Kommando tsmc ist auszufuehren (als root?). Dabei fragt der TSM-Client nach ID und Passwort, beidesmal ist das der Maschinenname (in Grossbuchstaben?), z.B. LXDV17.
  • Dann kann /etc/init.d/tsm-ba gestoppt und wieder gestartet werden.
  • Mit tsrmc incr kann das Backup auch sofort durchgefuehrt werden.

Mouse Wheel

Rad einer Logitech Optical Wheel Mouse aktiviert durch Aendern des Mausprotokolls in /etc/X11/XFConfig-4:

#       Option          "Protocol"   "PS/2"   
        Option          "Protocol"   "explorerps/2"

Eintraege in /etc/rc?.d

  • Man:update-rc.d
  • update-rc.d -f Name remove entfernt die Links auf Name aus den rc?.d - Verzeichnissen, auch wenn /etc/init.d/Name noch existiert (-f)

rsync

Es existiere das Verzeichnis bin mit Unterverzeichnissen .testdir/.third und Datei .testfile
  • rsync -e ssh -avr troth@lxdv17:bin . Vollstaengie Kopie von bin
  • mkdir bin; cd bin; rsync -e ssh -avr troth@lxdv17:bin/* . Kopie OHNE dot-files
  • mkdir bin; cd bin; rsync -e ssh -avr troth@lxdv17:bin/  . Vollstaengie Kopie von bin
  • mkdir bin;         rsync -e ssh -avr troth@lxdv17:bin/  bin/ Vollstaengie Kopie von bin

  • rsync -e ssh -avr testdir lxfsu04:/u04_2/rz/troth Vollstaengie Kopie von testdir unter troth/
  • rsync -e ssh -avr testdir/ lxfsu04:/u04_2/rz/troth/testdir Vollstaengie Kopie bzw. Update von testdir

Subversion

  • Pfad: =https://subversion.gsi.de/gsi-admin/trunk/=
  • Checkout:
    • Beim ersten Mal, Vollversion:=svn co =https://subversion.gsi.de/gsi-admin=
    • Updaten der lokalen Kopie: svn up (filename)
  • Checkin: svn ci (filename)
  • Executable bit setzen auf Skript, dass sich schon im Repository befindet: svn propset svn:executable +x scriptname
  • If there are conflicts between versions of file file, (file.mine and file.r??? will appear), the conflicts can be removed by editing the original file (now containing diff markers and the different lines) and then saying svn resolved file

Automounter: getfh failed

Ursache ist nicht bekannt. Offenbar hilft ein Restart von /etc/init.d/nfs-kernel-server (nicht Reload). Laut http://entropy.brneurosci.org/linuxsetup47.html handelt es sich um ein Problem mit der exports wie z.B. ein invalid hostname. Kommt bei uns hoffentlich nicht vor...

User sperren

  • Auf rzserve2:/etc Skript passwd.to.passwd.false.ksh username durchfuehren
  • nach /var/yp wechseln und make eingeben.

Cyclades Console Server

  • BIOS: Serial Redirection aktivieren mit 9600 8N1 Hardware Flow Control
  • /etc/lilo.conf :
...
serial=0,9600n8
timeout=100

image=/vmlinuz
append="console=tty0 console=ttyS0,9600n8"
...
  • /etc/inittab Enthaelt folgenden Zeile, die einzukommentieren ist:
T0:23:respawn:/sbin/getty -L  ttyS0 9600 vt100
  • Testen der inittab-Einstellung: telinit q veranlasst init, die inittab neu zu lesen
  • Im Cyclades Web Manager als root einloggen, unter Ports den gewuenschten Port auswaehlen und das Protokoll auf Console (SSH) stellen, sowie auf 9600 8N1, Hardward Flow Control, DCD disregard

KDM - Probleme (Sargeclient-Upgrade)

  • KDM: Login oder Logout fuehrt zu Systemstillstand bei Peter Malzacher, lxg0822 (Konstanze Boretzky, ...). startx von der Konsole aus ist erfolgreich.
    • DONE load dri in XF86Config-4 auskommentieren hilft bei lxg0822, d.h bei Neu(Sarge-)installationen alter Maschinen mit der Kombination von ATI R128, ati-Treiber und DRI-Modul

cfengine manuell

  • cfagent -q
  • cfenvd --verbose --debug
  • cfexecd --verbose --no-splay --foreground

Unionfs Modul

  • Kopieren des Verzeichnisses (eventuell von Christo gegenueber den Quellen veraendert?) lxgs15:/usr/src/modules/unionfs nach lxmgmt2:/usr/src/modules/ (weil dort der Kernel gebaut wird).
  • Mit
make-kpkg --append-to-version -9550sx -uc -us --added-modules unionfs modules_image
wird das Unionfs-Paket erzeugt.
  • Aus unerfindlichen Gruenden gibt es einen Fehler in modules.dep: Alle fs -Module stehen in eigenen Verzeichnissen, also z.B. /lib/modules/2.6.12.5-9550sx/kernel/fs/msdos/msdos.ko. Nur unionfs.ko steht in modules.dep direkt in .../fs/ verzeichnet. Nach Korrektur der modules.dep refolgreicher Boot.
  • Eventuell hilft hier depmod -v Kernel-Version

NFS-Failure mit RPC: Program not registered

  • Offenbar ist auf dem angesprochenen Server der Portmapper/NFS-Server ausgefallen. Tool zum Checken: rpcinfo
  • Neustart der Daemonen: erst /etc/init.d/portmap restart, dann /etc/init.d/nfs-kernel-server restart

XServer startet nicht wg. fehlendem Mausdevice

  • (standalone install ?) XServer laesst sich nicht starten: Kann das Maus-Device nicht finden
    • Falls eine Standard-PS/2-Maus angeschlossen ist und der XServer behauptet, das (existierende) /dev/psaux nicht zu finden: modprobe mousedev und mousedev in /etc/modules notieren (da steht schon per Default psmouse drin, was bei lxdv24 nicht geholfen hat

Cfengine - Schluessel loeschen

  • cfmaster:cfengine-reset-key hostname

known_hosts : Schluessel loeschen

  • /usr/local/bin/rm_sshknownhost

Mailadressen Umsetzung Login@gsi.de -> richtige Adresse

Ersetzen eines Debian-eigenen Binaries: dpkg-divert

Ein Binary, das von einem Debian-Paket installiert wurde, soll durch ein eigenes Binary ersetzt werden, ohne die Paketverwaltung durcheinander zu bringen (Updates).

dpkg-divert  --add --rename --divert /usr/bin/passwd.Debian /usr/bin/passwd
ln -s /usr/bin/yppasswd  /usr/bin/passwd

Batchnodes via LSF-Job neu starten

  • bsub -q admin -x -m lxb... sudo shutdown -r now

Default Window Manager setzen (XFce <-> KDE...)

  • Das entscheidende Binary, dass in /etc/X11/Xsession.d/50... angesprochen wird, ist entweder vom KDM mit uebergeben worden, was wohl bedeutet, dass der Benutzer im KDM eine Auswahl angeklickt hat,
  • oder es wird (zuerst) nach x-session-manager gesucht. Dazu findet sich ein Eintrag in /etc/alternatives, der beim sargeclient-0.2 zunaechst auf /usr/bin/xfce4-session verweist und damit Irrationen ausloest.
  • Mit update-alternatives --config x-session-manager kann zwischen xfce4-session und /usr/bin/startkde ausgewaehlt werden.

-- ThomasRoth - 09 Jan 2006 - 25 Jan 2006- 14 Feb 2006- 09 Mar 2006
Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
3dm2.conf_lxfs22conf_lxfs22 3dm2.conf_lxfs22 manage 0.3 K 2006-01-30 - 17:09 ThomasRoth 3dm2-Konfiguration von lxfs22
Topic revision: r29 - 2006-11-08, ThomasRoth
 
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding GSI Wiki? Send feedback
Imprint (in German)
Privacy Policy (in German)