Focal Plane Detektor am Tasca

0 Aufbau

Um den Strahlprofil in der Detektorkammer zu beobachten wird ein „Focal Plane“ Detektor benutzt der sich in der Fokalebene des Strahls befindet. Der Detektor wird in die zweite Detektorkammer eingebaut.

  • Det Box:
    Det Box

Diese Detektor ist nichts anderes als DSSSD (Double Sided Silicon Strip Detector) mit aktive Fläche von 58x58 mm2 und mit 48x48 Strip. Detektor ist montiert auf der Kupferplatte, die mit Alkohol gekühlt werden kann. In diesem Fall muss noch die Kühlleitung angeschlossen werden. Das ganze ist auf dem ausfahrbarer Halterung auf dem Flansch rechts von der Strahlrichtung befestigt. Mit dem Bewegung von Stab ist es möglich die Position des Detektors in horizontaler Richtung frei auswählen.

Eine Markierung auf dem Stab erlaubt ziemlich genaue Positionierung des Detektors in der Mitte von Detektorkammer. Die Innengröße der Detektorkammer beträgt 290 mm, was eine Mittlere Position von 145 mm entspricht.

Um Detektor zu kalibrieren wird eine fest eingebaute Alpha-Quelle benutzt.

Element Energie
Gd-148 3.183 MeV
Pu-239 5.15 MeV
Am-241 5.486 MeV
Cm-244 5.805 MeV

Diese ist auf der Halterung einer blauen Targetsteuerung (rechts) eingebaut. Um Quelle zu steuern, braucht man Pressluft-Anschluss (Bild unten) und Spannung (24 V). Die Steuerung erfolgt aus Messstation, wo im Schaltschrank unten Schalter betätigt wird. Die Position der Quelle kann man an der rechten Seite (diese Ansicht) des Zylinders beobachten.

Jede Detektorseite hat 48 Sektoren. Die werden in 3 Bereiche je 16 verteilt. Die erste 16 haben jede zwei zusammen ein Ausgang, dann jeder Sektor, und am Ende wieder jede zwei zusammen.

Damit gehen in VV -> ПУ 16 zwei mal 16 Kanäle für jede Seite. 1 und 2 sind für Vorderseite, 3 und 4 für Rückseite. Über die VV wird Detektor-Arbeitsspannung angelegt, was rechts von der Seite mit Lemo-Kabel angeschlossen wird. Spannung kann sowohl an Vorderseite des Detektors (negativ -60 V) als auch auf Rückseite (positiv) angelegt werden. In Falle Spannung auf der Vorderseite, schließt man die Rückseite-Konnektoren mit Lemo+50. Spannung (negative unten) kann an dem rechten Modul angeschlossen werden.

Die VV Boxen haben schwarze Kabel für VV-Spannung. Diese werden in selbstgemachtem Spannungsbox angeschlossen. Diese Box (unter den VV links) wird in Elektronikmodul in NIM-Crate angeschlossen (gelbe Kabel).

Die VV Boxen haben weiße dicke Kabeln mit Daten, die von anderer Seite rauskommen.

Die weiße Kabeln werden in der Elektronik-Module (Spectroscopy Amplifier) von hinten angeschlossen. Diese Elektronik braucht natürlich Arbeitsspannung 24 V. Die Module werden in der Reihe angeschlossen (mittlere Reihe von Kabeln auf dem Bild links) und dieser Kabel wird in linkes braunes Modul in NIM-Crate angeschlossen (Bild rechts).

Als Ausgang von SpAmp. hat man 2 OR-Signale von irgendeinem Sektor abhängig von Amplitude (Alpha oder Spaltfrag.) und 4 Bit-Signal, in dem kodiert ist welche von Sektoren angesprochen hat. Obere Sp.Amp ist für Vorderseite, untere für Rücks. Alles wird in unterem Pulse Height und time Digitizer zusammengeführt, eingeordnet und digitalisiert. So das es bekannt ist welche Sektor + Energie. Die Daten werden mit CAMAC-Basierte Auslese-Modul in Computer ausgelesen, bearbeitet und gespeichert. Diese Rechner kann mit dem Netzwerkkabel an andere angeschlossen werden. (Remote verbindung)

Das Programm befindet sich auf dem alten Rechner und läuft unter DOS. In C:/German/DSSD/dublhard.exe Enter -> Probe start (ohne speichern)

0.1 Zeichnungen

0.2 Bilder

1 Theorie

1.1 Papers

1.2 Zweiter Abschnitt

-- InnaPysmenetska - 13 Jul 2010
Topic revision: r2 - 2010-07-15, InnaPysmenetska
 
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding GSI Wiki? Send feedback
Imprint (in German)
Privacy Policy (in German)